Back to top

Eindeutig uneindeutig: Barrierefrei ist nicht gleich schwellenfrei

Zwei Begriffe, die bei der Immobiliensuche oft verwechselt werden, sind die Termini „barrierefrei“ und „schwellenfrei“. Auch wenn die Bezeichnungen auf den ersten Blick ähnlich erscheinen, dürfen sie in der Praxis nicht synonym verwendet werden:

Bei barrierefrei konstruierten Immobilien handelt es sich um Gebäude, die für alle Menschen gleichermaßen zugänglich sind und somit auch benachteiligten Personengruppen, wie etwa Menschen mit körperlicher Behinderung, älteren Personen oder Familien mit Kinderwägen vollständige Mobilität gewähren. Das bedeutet, dass bei barrierefreier Bauweise die Zugänge ins Haus und die Bewegungsflächen innerhalb der Wohnungen stufenlos und ausreichend dimensioniert sein müssen. Insbesondere Küchen und Sanitäreinrichtungen müssen zudem mit zusätzlichen Halterungen ausgestattet sein, so dass auch Personen mit körperlichen Einschränkungen ohne fremde Hilfe zurechtkommen. Die Ausführungen der barrierefreien Bauweise sind gesetzlich vorgeschrieben; die Verwendung des Begriffes „Barrierefreiheit“ ist entsprechend gesetzlich bindend.

Schwellenfreiheit ist ein Qualitätsmerkmal hochwertiger ImmobilienSchwellenfreiheit ist ein Qualitätsmerkmal hochwertiger Immobilien (Im Bild: Schwellenfreier Übergang zwischen Wohnbereich und Terrasse)

Hiervon abzugrenzen ist die schwellenfreie Bauweise, die mit keinen strikten Auflagen verbunden ist: schwellenfrei ausgeführte Häuser und Wohnungen haben das Ziel, den Wohnkomfort der Bewohner zu maximieren. Sie sind ebenerdig ausgeführt und verfügen über wenige bis keine Schwellen im Innen-und Außenbereich. Diese aufwändig zu konstruierende Bauweise ist ein Luxusfaktor und Qualitätsmerkmal hochwertiger Immobilien.

Bei der Konstruktion unserer Villen legen wir bspw. viel Wert auf schwellenfreie Übergänge – von der Tiefgarage in die Wohnung, innerhalb der Wohnbereiche und auf die Terrassen. Dies ist zwar in der Realisierung komplexer, bietet dem Bewohner jedoch den Luxus, sich in seiner Wohnung frei zu bewegen ohne unnötig hoch die Füße anheben zu müssen. Zudem ermöglichen schwellenfrei ausgeführte Wohnbereiche einen nahezu ebenen Übergang zwischen dem Innen- und Außenbereich: Die Räume werden zur Terrasse hin unter anderem durch raumhoch verglaste Hebe-Schiebetüranlagen begrenzt und „fließen“ nach außen. Ein weiterer positiver Nebeneffekt der schwellenfreien Bauweise ist, dass die Bewohner auch im hohen Alter in ihrer Wohnung bleiben können und nicht aus Mobilitätsgründen über einen Umzug nachdenken müssen.

"Schwellenfrei" und "barrierefrei" beschreiben somit grundverschiedene Aspekte. Viele Interessenten stolpern bei Ihren Wohnungsrecherchen über diese beiden Begriffe: Sie suchen nach einer barrierefreien Immobilie, meinen jedoch in Wirklichkeit eine schwellenfreie Immobilie.

barrierefrei und schwellenfrei bauen sind zwei verschiedene DingeSchwellenfrei gestaltete Lebensräume maximieren den Wohnkomfort durch das Weglassen unnötiger Stufen und Stolperfallen (Im Bild: Schwellenfreier Übergang zwischen Wohnbereich und Terrasse)
Kategorie: